Mittwoch, 5. Februar 2014

Lashes like a butterfly

Etwas vom Wichtigsten in Sachen Makeup für mich? Mascara und Concealer. Ohne Makeup aus dem Haus zu gehen, das braucht für mich schon einen speziellen Anlass :D Aber wenns dann mal vorkommt, brauche ich zumindest Mascara. Wenns noch ein bisschen mehr sein muss, reicht Mascara und Concealer. Wimperntusche macht, finde ich, so viel aus. Wenn ich mein Gesicht schminke, inklusive Lidschatten, Bronzer, Rouge usw., ist das Werk nur halb vollendet wenn die WIMPERNTUSCHE fehlt. Es fehlt irgendwie was, die Augen sind so unscheinbar und alles wirkt ein bisschen fahl. Z.B. beim wellnessen, einfach eine wasserfeste Mascara darüber, mehr nicht. Die Haut soll ja atmen und schwitzen können in der Sauna :D Darum: mein erster Post heute über MASCARAS.

Ich habe heute folgende Mascaras getestet: Benefit – they’re Real! Guerlain Cils d’enfer, Helena Rubinstein Lash Queen Feline Extravaganza, Helena Rubinstein  Surrealist Everfresh und von Giorgio Armani – Eyes to kill. Von „They’re Real“-Mascara von Benefit hatte ich schon viel Gutes gehört. Als ich dann mal am Flughafen in London war und noch etwas Zeit und Pounds übrig hatte, durchstöberte ich noch ein wenig die Beauty-Läden und da hat’s dann gerade noch für diese Mascara gereicht. Die „Cils d’enfer“ hat mich optisch sehr angesprochen und eine Freundin von mir hat von ihr geschwärmt – und bei der Suche nach der richtigen Wimperntusche für meine langen, leicht zusammenklebenden Wimpern hat mir die Verkaufsberaterin ebenfalls diese empfohlen. Ich war zwar am Anfang ziemlich skeptisch, da ich schon unendlich lange auf der Suche nach der perfekten Mascara bin… Aber hat sich echt gelohnt! Die Helena Rubinstein-Mascaras sind ja preislich im noch etwas höheren Segment. Ziemlich verzweifelt auf der Suche nach DER Mascara dachte ich mir, okay jetzt geb ich halt noch ein bisschen mehr aus, der Preis wird ja sicher auch was bedeuten… Naja….
Dann zuletzt noch die „Eyes to kill“ von Giorgio Armani.  Diese Probe-Mascara bekam ich bei einem Einkauf in Dornbirn geschenkt. Bin echt begeistert! Die kaufe ich mir demnächst im Grossformat :)



Benefit "they’re Real!", Guerlain "Cils d’enfer", H.R. "Lash Queen Feline Extravaganza"
H.R. "Surrealist Everfresh", Armani "Eyes to kill" (von oben nach unten)



Jetzt kennt ihr ja wahrscheinlich meine Favoriten schon. Nun aber noch zur näheren Beschreibung (Habe sogar jeweils ein Foto gemacht von den getuschten Wimpern, obwohl auf den ersten Blick alle gleich aussehen :D )




 Benefit „They’re real!“


Gibt gut Farbe ab und arbeitet sich gut in die einzelnen Wimpern ein. Die abgerundete Spitze soll sich nach Angabe zum Trennen der Wimpern eignen. Man soll also zum Schluss noch mit der Rundung quer durch die Wimpern fahren. Bei mir wirkt sich dies aber eher nachteilig aus, darum benutze ich diese Rundung nicht. Beim Auftragen fühlt es sich ein bisschen grob an. Das Ergebnis ist aber zufriedenstellend. Macht schöne lange Wimpern, verschmiert nicht und hält gut.

Das Ergebnis: Benefit "They're real!"





Guerlain „Cils d’Enfer“


Optisch wunderschön gemacht. Gibt ebenfalls sehr gute Farbe ab – nicht zu viel und nicht zu wenig. Ist ein total schönes, tiefes Schwarz. Zum Auftragen geht’s super, von der Grösse der Bürste her finde ich sie perfekt. Ich persönlich mag die ganz grossen Bürsten nicht, da man nicht präzise arbeiten kann und die ganz kleinen ergeben nicht den schönen Schwung. Sie hält super, brökelt nicht und verschmiert nicht. Trennt gut und gibt ein schönes Volumen.

Das Ergebnis: Guerlain "Cils d'Enfer"
  



    Helena Rubinstein „Lash Queen Feline Extravaganza“


Gibt eher weniger Farbe ab, man muss also mehrmals tuschen, bis es genug kräftig ist. Für mich ist die Bürste zum Auftragen nicht optimal, da sie mir fast ein bisschen zu gross ist. Wenn ich aber mal etwas weniger kräftig getuschte Wimpern möchte, benutze ich diese trotzdem gerne mal.

Das Ergebnis: H.R. "Lash Queen Feline Extravaganza"




Helena Rubinstein „Surrealist – Everfresh“


Dies ist die teuerste Mascara, die ich bisher gekauft habe (um die 50.-). Für mich stimmt das Preis-Leistungsverhältnis nicht. Würde ich mir nicht mehr kaufen. Das spezielle an dieser Mascara ist die dünne Spitze – die Bürste hat die Form eines Tropfens. Mit der dünnen Spitze kommt man auch an die ganz feinen Härchen. Ansonsten – gibt viele Mascaras, welche die Wimpern besser trennen und auch mehr Volumen ergeben. Hat bei mir auch nicht lange gehalten, sie war ziemlich schnell leer.

Das Ergebnis: H.R. "Surrealist - Everfresh"




Giorgio Armani „Eyes to kill“


Ich liebe diese Mascara. Hab zwar nur ein Muster davon, werde mir sie aber demnächst kaufen.. Sie trennt die Wimpern schön und gibt auch etwas Volumen. Sie gibt nicht übermässig viel Farbe ab, ergibt also ein leichtes Ergebnis mit schön getrennten, feinen Wimpern. Ich benutze diese am liebsten für den Tag.


Das Ergebnis: Armani "Eyes to kill"




Fazit:


Meine Favoriten sind die „Cils d’Enfer“ von Guerlain
(CHF 41.90 bei Marionnaud.ch)

und die „Eyes to kill“ von Armani
(CHF 39.60 bei Parfumidee.ch ). 

Danach folgt „They’re real!“ von Benefit 
(CHF 39.- bei Douglas.ch). 

Nicht wirklich empfehlen kann ich persönlich die zwei von H.R (ca. 50.-/45.-, z.B. bei Douglas erhältlich).



Okay das war's für heute!  Ich hoffe sehr, mein allererster Post hat euch gefallen... Werde mich schon bald an den nächsten machen :))
 xoxo







Kommentare:

  1. wow du hast ja krass lange wimpern! sehr schön!

    xx

    http://skadiida.blogspot.com
    london, lifestyle, music, fashion

    AntwortenLöschen

Thank you for all your lovely comments, I appreciate and read every single one of them.